Unser Angebot

Psychosomatische Medizin

Der Begriff der Psychosomatik steht in der Medizin für eine ganzheitliche Betrachtungsweise und Krankheitslehre. Dabei werden die psychischen Fähigkeiten und Reaktionen von Patienen im Bezug auf Gesundheit und Krankheit in ihrer Eigenart und Verflechtung mit körperlichen Vorgängen und sozialen Lebensbedingungen betrachtet.

Die Psychosomatische Medizin stellt in diesem Zusammenhang die praktische Umsetzung der Psychosomatik in der Behandlung und Prophylaxe von Krankheiten dar. Sie befasst sich mit Krankheiten und Leidenszuständen, die von psychosozialen und psychosomatischen Faktoren (und dadurch bedingter körperlich-seelischer Wechselwirkungen) verursacht werden. Ihre Aufgabe ist dabei die Erkennung, Behandlung (psychosomatisch-medizinisch, somatotherapeutisch sowie psychotherapeutisch), Vorbeugung und Rehabilitation dieser Leiden.

In der Psychosomatik sind Sie richtig bei

  • Depressionen mit oder ohne körperlichen Begleitsymptomen
  • Angst-/Panikstörungen
  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Binge-Eating und andere Essstörungen)
  • psychischen Folgen einer körperlichen Erkrankung
  • Traumafolgestörungen
  • somatoformen Störungen bzw. Konversionsstörungen (somatisch nicht (ausreichend) erklärbare körperliche Beschwerden)
  • chronischen Schmerzen

Weitere Informationen

Die Psychosomatische Medizin beschäftigt sich unter anderem mit somatoformen (körperlichen)  Beschwerden, bei denen kein organischer Befund nachweisbar ist. In diesen Fällen spielen häufig psychische Faktoren bei der Entstehung und Aufrechterhaltung der Symptome eine wichtige Rolle.
Häufig vorkommende Beschwerden, sind unter anderem Schmerzen und funktionelle Beschwerden des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Bereiches sowie des Skelett- und Muskelsystems.

Das Angebot umfasst vorrangig eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting. Welche der beiden Formen für Sie am besten geeignet ist, entscheidet der Behandler gemeinsam mit Ihnen.

© 2021 by MVZ am Ostebogen

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf diesen Seiten das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechtsidentitäten.

nach oben